10 einfache Maßnahmen für besseres SEO Ranking Ihrer Webseite

Online Marketing

Was ist SEO und wieso sollten Sie das überhaupt machen?

Stellen Sie sich vor Sie sind in einer Stadt und bummeln durch eine Einkaufsstraße ohne jeglichen Hintergrund etwas zu kaufen. In welche Geschäfte werden Sie am ehesten gehen? Vermutlich die, die Sie durch das Schaufenster überzeugen? Ähnlich ist es beim SEO (Search Engine Optimization), der Optimierung der organischen Reichweite in der Suchmaschine. Sie geben einen Einblick in Ihr Unternehmen, ähnlich wie die Schaufenster in der Einkaufsstraße.

SEO ist die kostengeringere Alternative im Suchmaschinen Marketing, auch SEM oder Search Engine Marketing genannt. Hierzu zählt auch das SEA (Search Engine Advertising), also die bezahlten Anzeigen in der Suchmaschine. Beim SEA zahlt man für die Anzahl der Klicks, beim SEO hat man in erster Linie nur Kosten aufgrund des Arbeitsaufwandes.

Aber weshalb ist SEO wichtig? In erster Linie kann man sagen, dass schon geringe Mittel sehr effizient sein können. Oder noch besser: Stellen Sie sich vor, Sie können sich Ihre Suchmaschinen Anzeigen (SEA) nicht mehr leisten und haben kein SEO. Dann sind Sie ganz schnell mal auf Seite 10 der Suchergebnisseite. Und was bedeutet das? Niemand wird Sie sehen, denn so weit sucht kaum jemand. Also erst das SEO, dann das Vergnügen.

Es gibt allerdings so viele SEO-Maßnahmen, dass es gerade als Einsteiger schwer fällt den Überblick zu behalten. Zudem sind diese Maßnahmen auch oftmals sehr technisch und für Beginner eher schwer verständlich. 

Deshalb zeigen wir Ihnen, die 10 einfachsten SEO-Tipps:

1.) URL’s optimieren

URL Yuper
URL
Worte sind besser als Buchstabensalat und Zeichen

Die URL ist oftmals die Orientierung für die Suchmaschine, wie z.B. Google, DuckDuckGo, Bing, Ecosia, etc. Es ist also sinnvoll diese so zu halten, dass die Suchmaschine erkennt, auf welcher Seite er sich gerade befindet. 

Hat man beispielsweise folgende URL “www.mustergmbh.de/karrieren/seo-manager” wird deutlich auf welcher Seite man sich befindet und was der Inhalt der Seite ist.

Landet man auf einer Page mit der URL “www.mustergmbh.de/?job=16&categoryID=5” ist nicht gleich deutlich, worum es auf dieser Seite geht.

Unsere Tipps für Ihre perfekte URL:

  • Kleinschreibung verwenden.
  • Getrennte Wörter durch Bindestriche verbinden, denn das dient der Leserlichkeit.
  • Kurz halten.
  • Überflüssiges Streichen.
  • Sollte das Keyword beinhalten, für das die Website gefunden werden sollte.
  • HTTPS Übertragungsprotokoll verwenden: Google hat 2014 angekündigt, dass die Sicherheit bzw. Verschlüsselung ein wichtiger Rankingfaktor wird.
  • Verwenden Sie eine vertrauensvolle Top-Level-Domain. Denn wenn wir mal ehrlich sind, würden wir selbst bei keiner Website kaufen, welche mit .click endet. Als vertrauenwürdig gilt beispielsweise .de oder .com
  • Eliminieren Sie Sonderzeichen, wie ?, &, Leerzeichen, = und #.
  • Bleiben Sie beim URL Muster konsistent: Nutzen Sie Trailing-Slashes z.B: https://www.beispiel.de/home/, durch diese wird dem Crawler klar, dass es sich um ein Dokument und nicht um eine Datei handelt. Sie können auch https://www.beispiel.de/home nutzen, allerdings sollten Sie niemals beide Formen vermischen, da diese von Google dann als verschiedene URL’s behandelt werden.

Tools, die wir hier empfehlen: Google Search Console

2.) Ganzheitliche Blogartikel erstellen

Wordpress
Blog
Blogs können SEO-Booster sein

Blogs eignen sich perfekt, um Traffic (Anzahl der Besuche auf einer Webseite innerhalb eines bestimmten Zeitraums) zu erzeugen. Indem Sie Ihre Seiten und Blog-Artikel optimieren, erhöhen Sie die Sichtbarkeit Ihrer Inhalte. Sie können mehr Suchintentionen abdecken und es ist wahrscheinlicher, dass man durch die Artikel Probleme von Suchmaschinen-Nutzern lösen kann. Allerdings sollte man bei Blogartikeln einiges beachten, damit diese auch gelingen.

Unsere Tipps für die perfekten Blogartikel:

  • Verwenden Sie min. 1000 Wörter (außer natürlich alles über Ihre eigene Wortanzahl bietet keinen Mehrwert): lange Artikel führen dazu, dass man unbewusst mehr Keywords benutzt, durch die man die Suchmaschine „füttert“ und die eventuell Suchanfragen abdecken.
  • Strukturieren Sie Ihre Blogartikel gut, damit Sie übersichtlich und leserlich sind.
  • Nutzen Sie hauptsächlich einfache und kurze Sätze, statt komplexe Satzgefüge: Diese sind schwer lesbar und haben eine höhere Absprungrate zufolge.
  • Halten Sie die Absätze kurz und nutzen Sie Zwischenüberschriften: Die Nutzer überfliegen erstmal Ihren Artikel, damit sie erkennen was für Sie am relevantesten ist. Zwischenüberschriften erleichtern dem Nutzer diese Suche.
  • Veranschaulichen Sie den Content durch Medien wie Bilder, Videos, Statistiken,etc.
  • Achten Sie auf ausreichend Zeilenabstand, passende Schriftgröße und eine gut leserliche Schriftfarbe.

3.) Ladezeiten optimieren

Der PageSpeed wurde von Google im Juli 2018 als wichtiger Rankingfaktor bestätigt. Schnelle Ladezeiten führen zu einem besseren Nutzererlebnis. Aber was bedeutet eigentlich schnell? Dafür sollte man Websites mobil und desktop unterscheiden. Lädt eine mobile Seite schneller als eine Sekunde, gehört diese schon zu den Top-Websites, was PageSpeed betrifft. Die Desktop-Versionen hingegen müssen etwas schneller sein. Um bei der Ladegeschwindigkeit unter den Top 20% zu liegen, sollte diese weniger als eine halbe Sekunde betragen. Mobile Websites dürfen also langsamer sein als die zugehörigen Desktop-Versionen? Richtig, denn die Nutzer nehmen die verlängerte Zeit auf Mobilgeräten in Kauf. Im Schnitt lässt sich aber sagen, dass die Nutzer eine Erwartungshaltung von 3 Sekunden haben.

Unsere Tipps für eine verbesserte Ladezeit:

  • Versuchen Sie Ihre Bilder so gut es geht zu komprimieren.
  • Vermeiden Sie Shared Hosting und nutzen Sie lieber eigene Server: Bei hoher Auslastung der Website, mit der Sie sich den Server teilen, kann dies zu einem schlechten PageSpeed führen. Hierbei ist es egal, wie gut die eigene Website PageSpeed optimiert ist.
  • Minimieren Sie 301-Weiterleitungen: Diese benötigen mehr HTTP-Requests und verlangsamen so die Ladezeit.
  • Minimieren Sie die HTTP-Requests (Anfragen an den Server): Vermeiden bzw. minimieren Sie Skripte, Bilder oder Stylesheets.

Tools, die wir hier empfehlen: Google PageSpeed Insights und GTmetrix

Ladezeit
Ladezeit Bsp. 1
So sollte Ihr PageSpeed aussehen
Ladezeit Screenshot
Ladezeit Bsp. 2
So lieber nicht

4.) Local SEO durch GoogleMyBusiness

Die Registrierung bei Google MyBusiness ist für Gewerbetreibende kostenlos. Alles was Sie benötigen ist ein Google Account. Das Local SEO bei Google MyBusiness ist sehr effizient und wirkt professionell, wenn der Eintrag korrekt und ordentlich angelegt ist.

Unsere Tipps für gutes Local SEO:

  • Achten Sie auf korrekte Angaben.
  • Implementieren Sie ansprechende Bilder: Sie sind oftmals der erste visuelle Touchpoint mit Ihrem Unternehmen.
  • Kontrollieren Sie die Google Maps Positionierung.
  • Motivieren Sie Partner und Kunden zur Bewertung Ihres Unternehmens bei Google MyBusiness: Je mehr positive Bewertungen, desto besser. Aber Vorsicht! Bewerten Sie sich nicht selbst, denn wenn Ihr Unternehmen nur positiv bewertet ist, werden Ihre User misstrauisch!
  • Antworten Sie schnell und kompetent auf gestellte Fragen.
  • Machen Sie Ihren Google MyBusiness Eintrag mit Posts und aktuellen Beiträgen für die Kunden interessant.
  • Achten Sie auf korrekte CTA (call to action) Buttons. Diese unterscheiden sich in der mobilen und desktop Ansicht, denn mobil wird häufig der Anruf am wichtigsten erachtet. Desktop ist dieser weniger relevant.
Screenshot Local SEO
Local SEO
Desktop-Version des korrekt angelegten Google MyBusiness Eintrag
Google MyBusiness Yuper
Google MyBusiness
Hier sollte auf die geänderten CTA (call to action) buttons geachtet werden

5.) Title Tags optimieren

Ein Title Tag ist ein winziges Element mit riesigen Auswirkungen. Title Tags erscheinen sowohl im Browserfenster als auch auf der SERP (Search Engine Result Page), also der Suchergebnisseite der Suchmaschine. 

Title Tags Safari
Safari
Title-Tags im Safari-Browser
Title Tags Chrome
Chrome
Title-Tags im Chrome Browser

Unsere Tipps zur Optimierung von Title Tags:

  • Schreiben Sie nicht nur für die Suchmaschine, sondern auch für Menschen!
  • Nutzen Sie individuelle Title Tags für jede URL.
  • Im Title Tag sollte das Hauptkeyword der Seite vorhanden sein.
  • Nutzen Sie weniger als 70 Zeichen.

6.) Ausgiebige Keyword Recherche

Als Experte oder Unternehmer sind Sie ein Problemlöser. Dort kommt auch die Keyword Recherche ins Spiel. Sie können herausfinden, was Ihre Zielgruppe überhaupt sucht und diese Suchanfragen nutzen. Aber wieso ist das so wichtig? Andere SEO-Maßnahmen sorgen dafür wie weit oben man Ihr Unternehmen findet. Durch Keyword Recherche und anschließende Optimierung sorgen Sie wofür Ihr Unternehmen rankt.

Unsere Tipps für die idealen Keywords:

  • Investieren Sie lieber mehr Zeit in die Recherche, als zu wenig.
  • Beachten Sie Long Tail Keywords: Long Tail Keywords bestehen aus Keyword-Kombinationen z.B. Adwords-Agentur.
  • Ziehen Sie Nischen Keywords in Betracht: Lieber Ranken Sie in einer Nische auf Platz 1 als bei einem breit aufgestellten Keyword auf Platz 36, denn auf diesen Seiten wird keiner Sie finden. Ganz nach dem Motto „Aus der ersten SERP, aus dem Sinn.“
  • Kontrollieren Sie, ob das Keyword zu Ihrem Content zu 100% passt.

Tools, die wir hier empfehlen: Google Keywordplanner, Sistrix und Mangools Keywordfinder

7.) Bilder

Wir alle lieben Bilder. Bilder animieren zum klicken. Deshalb ist es wichtig die eigenen Bilder für die Suchmaschinen Bildersuche zu optimieren. Es führt zur Trafficsteigerung auf der eigenen Website und im besten Fall zu einer besseren Conversion-Rate.

Unsere Tipps Ihre Bilder zu optimieren:

  • Bennen Sie die Bilddateien korrekt: kleingeschrieben, auf Umlaute verzichten, Hauptkeyword, Bindestriche als Verbindung wählen.
  • Nutzen Sie Bildunterschriften.
  • Bildumgebender Text muss zum Inhalt des Bildes passen.
  • Speichern Sie Bilder und Logos als .jpg, .gif, .tif, .png oder .svg ab: Dadurch werden weniger kB Speicherplatz benötigt.
  • Wählen Sie die Anzahl und Größe der Bilder abhängig von Ihrem Inhalt und dessen Länge.
  • Achten Sie auf Aktualität der Bilder (vor allem bei Statistiken).

8.) Mobile First

Smartphone Hand
Smartphone
Websites sollten heutzutage über eine Mobilversion verfügen

2019 wurde von Google angekündigt, dass die mobile Versionen der Websites vorrangig indexiert wird. Diese Indexierung bedeutet, dass die Seite geprüft und dann ins Ranking „eingestuft“ wird. Vor dieser Ankündigung war es Standard, dass die Desktop-Versionen vorher gecrawlt und indexiert werden. Es gibt allerdings weiterhin nur einen einzigen Index, der genutzt wird um die Suchergebnisse darzustellen. Website-Betreiber werden mittlerweile in der Search Konsole darüber informiert, wenn ihre Website auf das mobile-first indexing umgestellt wurde.

Unsere Tipps für Ihre mobile Website-Version:

  • Optimieren Sie mobile first.
  • Verwenden Sie responsive Design.
  • Haben Sie eine Location, dann nutzen Sie GoogleMyBusiness und optimieren Sie Ihren Eintrag.
  • Kontrollieren Sie, dass Ihre desktop und mobilen Inhalte übereinstimmen.

9.) Interne Verlinkung

Wird die Website von der Suchmaschine gecrawlt wird den internen Links der Seite gefolgt. Man kann sich das so vorstellen wie ein Affe, der an Lianen entlang hangelt, die miteinander verbunden sind.

Für die Nutzer können interne Verlinkungen von Vorteil sein, um auf weitere Themen oder ergänzende Inhalte aufmerksam gemacht zu werden. Je häufiger ein Link von echten Nutzern geklickt wird, umso besser ist er.

Unsere Tipps für eine gute interne Verlinkung

  • Eliminieren Sie tote Links (404-Fehler Seiten), indem Sie auf relevante Seiten weiterleiten.
  • Links sollten im Content-Bereich liegen und nicht im Footer, etc.
  • Die Links sollten eher am Anfang des Textes stehen.
  • Sie sollten als Links erkenntlich gemacht werden: Nutzen Sie farbliche Hervorhebungen und unterstreichen Sie den Link.
  • Die internen Links sollten „dofollow“ sein: Das bedeutet, das der Google Crawler den Links auch auf die verlinkten Seiten folgen darf.
  • Die Links sollten natürlich inhaltlich passend sein und durch die Verlinkung das Thema ergänzen, erweitern oder nochmals aufgreifen.
  • Behalten Sie ein gesundes Maß an Linkverhältnis zur Textlänge.

Tools, die wir hier empfehlen: Google Search Console

10.) Backlinks

Die Suchmaschinen versuchen mithilfe von immer aktueller gehaltenen Algorithmen zu erkennen, ob eine Verlinkung auf natürliche Weise gesetzt wurde oder ob diese gesetzt wurden, um das Ranking der Zielseite zu manipulieren. Deshalb ist es wichtig, das die gesetzten externen Verlinkungen den Nutzern einen Mehrwert bieten. So ist es sinnvoll ergänzende Themen als Link zu setzen, von denen der Nutzer profitiert. Externe Verlinkung trägt weniger zum Ranking bei, eher jedoch zur Steigerung des Vertrauens von Google, Bing, DuckDuckGo, etc. in die eigene Website.

Eingehende Links sind immer noch mit einer der wichtigsten Rankingfaktoren. Vorausgesetzt die Seite, die auf Ihr Unternehmen verlinkt, ist vertrauenswürdig. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Content erstellen, auf den auch verlinkt werden kann wie beispielsweise Szenenews, Tools oder Apps, Studien, etc.

Unsere Tipps im Umgang mit externen und eingehenden Verlinkungen:

  • Bauen Sie eine Geschichte rund um den externen Link, setzten Sie nicht einfach nur irgendwo einen Link mit rein.
  • Prüfen Sie die Vertrauenswürdigkeit der Websites auf die Sie verlinken.
  • Achten Sie auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen internen und externen Links.
  • Vermeiden Sie bezahlte externe Links: Dazu zählt auch die Taktik, einen bezahlten Link mit einem Trustlink zu kombinieren! Google könnte Sie hier abstrafen, denn bei zu vielen solcher Links kann es so wirken, als würde Ihre Seite nur für die Erzeugung von Links genutzt werden. Augen auf beim Backlinkkauf!
  • Setzen Sie ein „nofollow“, sobald Folgendes zutrifft: Der Link führt zu einer themenfremden /nicht vertrauenswürdigen Seite oder es handelt sich um bezahlte Links oder Werbung. So wird die Qualität des eigenen Contents nicht negativ beeinflusst.
  • Setzen Sie bei eingehenden externen Links auf Qualität statt Quantität.

Tools, die wir hier empfehlen: Google Search Console

Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, Ihr Unternehmen online zu vermarken, dann sind SEO-Maßnahmen unumgänglich. Sollten Sie sich damit alleine überfordert fühlen, können wir von YUPER entertainment Sie gerne mit unserem Fachwissen beraten und unterstützen. Nehmen Sie hierfür einfach Kontakt mit uns auf. Wir werden unser Bestmöglichstes tun Ihr Unternehmen online von seiner besten Seite zu zeigen.

Denken Sie immer daran: Google wurde auch nicht an einem Tag programmiert.

Nina Lenhart

YUPER entertainment®

Über die Autorin

Surfen, SEO, Social Media – Ninas Spezialgebiete, die sich jeden Tag neu definieren und die Sie jeden Tag nach Trends durchforscht. Ersteres übrigens nicht am Strand und ohne Wasser.

Yuperkraft: Online-Marketing

+49 9333 90 38 545
Wissen weitergeben.

Weitere Beiträge:

Menü